Zweck und Ziele

Zweck
Die Deutschbaltische Kulturstiftung widmet sich der Pflege, Förderung, Erhaltung und Erforschung deutschbaltischer Kultur und Tradition; sie sammelt, erfasst und bewahrt deutschbaltisches dingliches Kulturgut und fördert die Völkerverständigung, insbesondere zu den Ländern und ihren Bewohnern in Estland und Lettland sowie auch Litauen.
Der Stiftungszweck wird verwirklicht durch die Förderung von Wissenschaft und Forschung, durch Seminare, Vorträge, Tagungen und kulturelle Veranstaltungen verschiedenster Art sowie durch die Herausgabe von wissenschaftlichen und publizistischen Werken.
Die Deutschbaltische Kulturstiftung fördert die Errichtung und Unterhaltung der Deutschbaltischen Abteilung im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg.
Die Stiftung unterhält zur Erreichung ihres Stiftungszweckes eine wissenschaftliche Bibliothek und eine archivalische Sammlung.
Sammlungen
Die Deutschbaltische Kulturstiftung unterhält im Brömsehaus eine Bibliothek mit wissenschaftlichen und belletristischen Werken deutschbaltischer Autoren sowie mit Werken verschiedener Autoren über das Baltikum, auch in estnischer und lettischer Sprache. Periodische Veröffentlichungen aus der Nachkriegszeit sind vollständig, aus der Zeit vor 1945 zum großen Teil vorhanden. Verzeichnisse dieser Bestände sind auf EDV erfasst und über die Nord-Ost-Bibliothek in Lüneburg zugänglich.
( www.ikgn.de/bibliothek.htm ) und weiterhin über eine umfangreiche Sammlung von Erinnerungsliteratur, von Photographien und Tonbilddokumenten.
 Die archivarische Sammlung besteht aus dinglichem deutschbaltischen Kulturgut. Die Bestände sind mit einem EDV-Programm erfasst, das mit anderen Einrichtungen vernetzt ist.
Sammlungsschwerpunkte des Archivs sind im Einzelnen:
    Baltisches Silber und Kunsthandwerk
    Porzellan und Möbel
    Porträts (Zeichnungen, Graphik, Gemälde, Aquarelle, Photographien)
    Topographien (Land- und Seekarten, Landschaften, Stadtansichten, Gebäude)
    Urkunden (Zeitdokumente, Familiendokumente, Orden und Abzeichen, Münzen,
    Zeitungen, Theaterzettel)
    Dingliches und schriftliches Kulturgut von Korporationen, Vereinen und
    Gesellschaften
    Elektronische Medien (Videobänder, Tonbänder, Filme und Dias).

Vermögen
Das Stiftungsvermögen besteht im Wesentlichen aus dem Brömsehaus mit seinen Sammlungen, ferner einem stattlichen Haus in der Fußgängerzone von Lüneburg und einem anschließenden Grundstück. Diese beiden Immobilien dienen der vorgesehenen Erweiterung des Ostpreußischen Landesmuseums mit Deutschbaltischer Abteilung.
Die Deutschbaltische Kulturstiftung verfolgt keine politischen oder wirtschaftlichen Ziele, sondern ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Für die Erreichung des Stiftungszweckes ist sie auf Spenden angewiesen. Die Arbeit der Deutschbaltischen Kulturstiftung wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern geleistet, die selbstlos tätig sind.
Die Vermögenslage der Stiftung erlaubt es zurzeit nicht, Stipendien zu vergeben. Eine Möglichkeit, kleinere Stipendien zu vergeben, bietet die Deutschbaltische Studienstiftung.
Gefördert werden können Studierende aus Estland und Lettland, die das Grundstudium von etwa 4 Semestern absolviert haben, Examenskandidaten, für die das Arbeiten an einer deutschen Hochschule besonders wichtig ist, und postgraduierte Hochschulangehörige, für die besondere Kurse oder Praktika wichtig sind. Entsprechende Anträge können von der Deutschbaltischen Kulturstiftung weitergeleitet werden.
Zusammenarbeit
Die Deutschbaltische Kulturstiftung arbeitet eng mit ihrer Stifterin, der Carl-Schirren-Gesellschaft, zusammen, einem eingetragenen Verein in Lüneburg ( www.carl-schirren-gesellschaft.de).
Gemeinsam mit der Carl-Schirren-Gesellschaft unterhält die Deutschbaltische Kulturstiftung Beziehungen zu Institutionen, die sich ebenfalls mit der Kultur und Geschichte der Deutschen im Nordosten Europas beschäftigen, und sie arbeitet mit Museen und Kultureinrichtungen in Estland und Lettland zusammen.
Die Deutschbaltische Kulturstiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften