Wichtige Fortschritte des Museums

Das Deutschbaltische Museum als Abteilung des Ostpreußischen Landesmuseum wird mit dem Erweiterungbau 2018 eine modern gestaltete,
über 300 qm große Ausstellungsfläche erhalten. Dies wird vom deutschbaltischen Museumsgremium unterstützt." Hier ist u.a. ein Café eingerichtet sowie ein geplanter Lesesaal und ein Museumsladen in Vorbereitung."
Das neue Museums-Cafe "Bernstein" in der Heiilgengeist Strasse ist bereits 2015 eröffnet worden und lädt zum gemütlichen Verweilen ein.

Deutschbaltische Kulturtage in Lüneburg
vom 23. - 25.09.2016

Der Aufbau der deutschbaltischen Museumsabteilung, die Entwicklung der Deutschbaltischen Studienstiftung zum Deutsch-Baltischen Jugendwerk und die Instandhaltung und Nutzung des Brömsehauses sind die drei großen Aufgaben des aus Carl-Schirren-Gesellschaft und Deutschbaltischer Kulturstiftung bestehenden Deutsch-Baltischen Kulturwerks.

Auftakt der Kulturtage ist der Vortrag von Dr. Eike Eckert, wissenschaftlicher Mitarbeiter in "unserem" Museum und zuständig für dessen zukünftige Deutschbaltische Abteilung im Ostpreußischen Landesmuseum.
Anschaulich schildert er den spannenden Weg, auf dem das Ziel stets klar ist, trotz finanzieller Hürden und knappen Budgets einen auch für die jungen Menschen interessanten Ort zu schaffen. Schwerpunktthemen für das Museum werden Hanse, Kirche und Religion, Esten und Letten, städtisches Leben und Kunst sein.

Bei der Mitgliederversammlung kann Professor Michael Garleff viel Neues berichten. Durch eine Erbschaft sei es möglich geworden, zwei Teilzeitstellen einzurichten. Weitere Themen sind die weitestgehend erfolgreich beendeten Renovierungsarbeiten im Brömsehaus und das von denVorstandsmitgliedern Editha Kroß und Thomas v. Lüpke entwickelte neue Nutzungskonzept. Dr. Pabst stellt ein erweitertes Online-Angebot vor. Renate Adolphi berichtet für das Archiv, dass die Anfragen bekannter Wissenschaftler im letzten Jahr stark angestiegen seien. CSG, Kulturstiftung und Studienstiftung, so Thomas v. Lüpke in seinem Finanzbericht, leisteten sehr gute Arbeit. Kulturwerk und Jugendwerk seien zwei Seiten einer Medaille.
Allseits wird begrüßt, dass Prof. Dr. Garleff, der nach 10 Jahren das Amt des Vorsitzenden der Carl-Schirren-Gesellschaft abgibt, erneut für den Vorstand kanidiert.
[zur Fotostrecke...]

Weiterlesen: Deutschbaltische Kulturtage 2016 in Lüneburg

Verabschiedung von Frau Hielscher-Strauss

Frau Hielscher Strauss 2016Zum Ende des Jahres 2016 schied die langjährige Geschäftsführerin des Deutschbaltischen Kulturwerkes (CSG und DKS), Frau Hielscher-Strauss, aus.

Frau Hielscher-Strauss hat über vier Jahre ehrenamtlich die Fäden der Geschäftsführung im Brömsehaus in der Hand gehabt. Sie hat nicht nur die Verwaltung des Brömsehauses gesteuert, allen ehrenamtlichen Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite gestanden, sondern über die letzten drei Jahre auch den Carl-Schirren-Tag verantwortlich organisiert.

Die stellvertretende Vorsitzende der Carl-Schirren-Gesellschaft und der Deutschbaltischen Kulturstiftung, Frau Editha Kroß, dankte Frau Hielscher-Strauss anlässlich der monatlichen Mitarbeiterbesprechung im Namen aller Mitarbeiter sehr herzlich für ihre Arbeit und stete Einsatzbereitschaft.

Dez. 2016

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften